BLÄK informiert

Am 9. Juni 2024 wählen die Bürgerinnen und Bürger ein neues Europäisches Parlament. Anlass genug für das „Bayerische Ärzteblatt“, bei den aktuell mit mehr als einem Sitz im Europäischen Parlament vertretenen Parteien (CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, AfD, FDP, Die Linke, Freie Wähler) nachzufragen, wo es in den nächsten Jahren in der Europäischen Gesundheitspolitik hingehen soll. Hier präsentieren wir die Antworten der Parteien – jeweils nach Zahl der Europaabgeordneten sortiert.

1. Welche...

mehr ...

Mit der deutlich gestiegenen und weiter steigenden globalen Oberflächentemperatur [1] ändern sich die Rahmenbedingungen für Infektionskrankheiten: Verbreitungsgebiete von Vektoren für Krankheitserreger ändern sich, häufigere Stürme und ausgedehnte Überschwemmungen ebenso wie wärmere Badegewässer können die Seuchenausbreitung begünstigen.

Der Gesundheitssektor ist für seinen Anteil am Treibhauseffekt mit verantworltich. Auch der Laborbetrieb erfordert einen erheblichen Energie- und...

mehr ...

Die Notfallmedizin spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung einer umfassenden Gesundheitsversorgung. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, veranstaltete die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) Mitte März 2024 erneut einen Intensivkurs für Notfallbehandlung, erstmalig im Tagungszentrum ta.la in Landshut. Unter der Leitung von Professor Dr. Michael Reng, Chefarzt der zentralen Notaufnahme im Klinikum Landshut, erhielten 42 ­angehende Ärztinnen und...

mehr ...

Erfahrungen mit kollegialer psychosozialer Unterstützung im bayerischen Gesundheitswesen

Dem Beschluss des 81. Bayerischen Ärzte­tages folgend, baut PSU-Akut e. V. mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit, Pflege und Prävention (StMGP) das System der kollegialen Unterstützung weiter aus. Der Gedanke des Peers ist der entscheidende Ansatz zur niederschwelligen Prävention des Second-Victim-Phänomens.

Aktuelle Situation und Diskussion

Eine starke physische und psychische...

mehr ...

Erfolgsprogramme fortsetzen und darauf aufbauen

Judith Gerlach heißt seit dem 8. November 2023 die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit, Pflege und Prävention. Zuvor war die Juristin seit November 2018 Bayerische Staatsministerin für Digitales im Kabinett Söder II. Seit 2013 gehört Gerlach (CSU) dem Bayerischen Landtag an. Was bewegt die 38-jährige geborene Würzburgerin?
Was steht ganz oben auf ihrer gesundheitspolitischen Agenda?

Nach Ihrem Amtsantritt haben Sie betont, die...

mehr ...

Eine der drängendsten Umweltfragen des 21. Jahrhunderts ist der globale Klimawandel, ein Begriff, der auf Veränderungen im Klima in einer bestimmten Region oder weltweit über einen bestimmten Zeitraum hinweg verweist. Ein allgemein akzeptierter wissenschaftlicher Konsens besagt, dass die beträchtlichen Emissionen von Treibhausgasen in die Atmosphäre eine Hauptursache für den Klimawandel darstellen. Diese Veränderung im Klima geht einher mit einer Erhöhung der Temperatur, Verschiebungen bei der...

mehr ...

Das neue Hauptgutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderung (WBGU)

Orientierend am normativen Kompass (Abbildung 1) entwickelte der WBGU für seine Vision „Gesund leben auf einer gesunden Erde“ die Handlungsempfehlungen für eine solidarisch getragene Transformation [1]. Eine dieser zentralen Handlungsempfehlungen ist es, die transformativen Potenziale der Gesundheitssysteme zu nutzen. Der WBGU empfiehlt, Gesundheit als Ansporn für transformatives Handeln in...

mehr ...

Mitte August wurde Professor Dr. ­Marcel Romanos, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Würzburg, vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit, Pflege und Prävention zum Sonderbeauftragten für Prävention für psychische ­Gesundheit und Sucht ernannt. Im Interview mit dem „Bayerischen Ärzteblatt“ spricht ­Romanos über seine ersten Monate im Amt und über seine wichtigsten Ziele.

Herr Professor Romanos, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Ernennung zum...

mehr ...

Statement zur Eröffnung des 82. Bayerischen Ärztinnen- und Ärztetages
Hört man in die aktuellen Debatten unserer Tage hinein, kann man den Eindruck gewinnen, wir lebten in einer Zeit, in der die Krisenmomente in immer dichterer Taktung folgen. Entwicklungen wie der neue Nahost-Konflikt, der Ukraine-Krieg, einbrechende Lieferketten bei Arzneimitteln, beispielsweise Asthmamedikamente, Energie-­Engpässe, steigende Inflation oder auch die Klimaveränderungen mit weltweiten Wetterextremen, ein...

mehr ...

Wie kann der Notarztdienst attraktiver gestaltet werden? Und werden spezialisierte Notfallsanitäterinnen und ­-sanitäter die Notärztinnen und -ärzte langfristig ersetzen? Darüber debattierte Dr. Gerald Quitterer, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK), Anfang Oktober mit zahlreichen anderen Experten aus der Gesundheitspolitik bei der 40. Fortbildungs-tagung der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Notärztinnen und Notärzte e. V. (agbn) in Berchtesgaden. Mit Quitterer nahmen an der...

mehr ...

Top