BLÄK informiert

Auch wenn die letzte Grippesaison nach bisherigen Schätzungen in Bezug auf die Letalität eher milde ausgefallen ist, haben die Vorjahre 2017/2018 und 2018/2019 mit einer Übersterblichkeit von deutlich mehr als 20.000 Menschen gezeigt, welche Rolle die Influenza, gesundheitlich und wirtschaftlich, in Deutschland spielt [1]. Umso wichtiger ist es, sich mit den Möglichkeiten der Influenzaimpfung als Präventionsmöglichkeit auseinanderzusetzen und ein Umfeld für höhere Durchimpfungsraten zu schaffen....

mehr ...

Die Umbrüche und Veränderungen, die die COVID-19-Pandemie in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft angestoßen hat, sind nicht zu übersehen. Sie haben natürlich auch nicht vor der ärztlichen Selbstverwaltungskörperschaft Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) Halt gemacht. Vielerorts wurde die Arbeit schwieriger, aber vor allem wurde sie anders. Corona ist nebenbei zum „Booster“ der Digitalisierung geworden und der – für manche unfreiwillige – Wandel geht weiter. So startete die BLÄK zu Beginn der...

mehr ...

Anfang Februar 2018 wurde Dr. Gerald Quitterer (64), Facharzt für Allgemeinmedizin aus Eggenfelden, zum Präsidenten der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) gewählt. In einem Interview blickt er zurück auf die vergangenen Monate und wagt einen Ausblick auf das, was er sich für die zweite Halbzeit vorgenommen hat.

Herr Dr. Quitterer, Sie sind seit zweieinhalb Jahren BLÄK-Präsident. Wie geht es Ihnen in und mit Ihrem Amt?
    Quitterer: Die Zeit ist wie im Flug vergangen, gerade die letzten...

mehr ...

Die Bayerische Staatsregierung erließ aufgrund der Corona-Pandemie umfassende ­Besuchs- und Kontaktbeschränkungen in Pflegeheimen, um die Bewohner vor einer ­Infektion mit dem neuartigen Virus zu schützen. Wie wirkt sich die Isolation auf die Bewohner sowie die Arbeitsbedingungen des medizinischen Personals aus? Ein Besuch im Pflegeheim Alfons-Hoffmann-Haus (AHH) zeigt, welchen Spielraum Heime besitzen, um Einsamkeit und negative Folgen für die psychische Gesundheit abzumildern.

Die...

mehr ...

Folge 8: Fehler ohne Schaden, Pneumothorax im Zusammenhang mit einer Testinfiltration

Die Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärzte­kammer (BLÄK) möchte anhand ausgewählter, anonymisierter Fallbeispiele ­Kolleginnen und Kollegen für bestimmte klinische Themen sensibilisieren und ­somit in ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

In dem hier vorgestellten Fall ist einem Arzt ein „Diagnosefehler“ unterlaufen. Der Fehler wurde von der Gutachterstelle darin gesehen, dass der...

mehr ...

 

Allen Ärztinnen und Ärzten sowie allen, die in dieser Corona-Pandemie die Gesundheitsversorgung in Bayern aufrechterhalten, spreche ich ein herzliches Dankeschön aus. Die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit der bayerischen Ärztinnen und Ärzte ist beeindruckend. Das macht mir Mut, dass wir diese schwierige Situation bewältigen können – gemeinsam!

Dr. Gerald Quitterer
Präsident der Bayerischen Landesärztekammer

 

mehr ...

Der Hebammenberuf erscheint einigen als unattraktiv. Während zahlreiche Kliniken verzweifelt nach Geburtshelfern suchen, klagen viele Hebammen über schlechte Arbeitsbedingungen und eine hohe Arbeitsbelastung. Das „Bayerische Ärzteblatt“ stellt deshalb vier positive Beispiele für die Arbeit in der stationären Geburtshilfe vor und gibt Empfehlungen zu einer besseren Zusammenarbeit von Ärzten und Hebammen. Kann das Modell des kooperativen Kreißsaals dem Hebammenberuf zu neuem Glanz verhelfen?

Hint...

mehr ...

Ärztinnen und Ärzte bei den Nationalen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung

Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ hat vom 2. bis 6. März 2020 im Berchtesgadener Land die bundesweit größte Wintersportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung stattgefunden (https://berchtesgaden2020.specialolympics.de). In acht Sportarten gingen 900 Athletinnen und Athleten aus 13 Bundesländern an den Start. Dabei waren auch vier ausländische Delegationen – aus Finnland, Luxemburg,...

mehr ...

"Zwei Monate habe ich mein Leben mit Herrn R. geteilt – doch gesehen habe ich ihn nie. Ein Paravent stand zwischen seinem und meinem Bett. Reden konnten wir auch nicht miteinander, denn wir hatten beide einen Luftröhrenschnitt. Nur einmal, als er im Reha-Stuhl saß, der „Thekla“ hieß – ein allgegenwärtiger Name –, lugte sein Fuß neben dem Paravent hervor. Diese unerwartete Abwechslung war einer der Höhepunkte der Wochen im April.“

Susanne Schneider
„Hurra, ich lebe noch! Erinnerungen an eine Zeit...

mehr ...

Ende Dezember 2019 wurde das WHO-Landesbüro in China über eine Häufung von Lungenentzündungen mit unklarer Ursache in Wuhan, einer Metropole mit elf Millionen Einwohnern in der Provinz Hubei/China, informiert. Die chinesischen Behörden haben ein neuartiges Coronavirus als Ursache der Erkrankung identifiziert. Mehrere Mensch-zu-Mensch-Übertragungen wurden von den chinesischen Behörden bestätigt, ebenso Erkrankungsfälle bei medizinischem Personal. Außerhalb von China sind bisher einzelne Fälle...

mehr ...

Top