Hinweise für unsere Autoren

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr ge­ehr­te Au­to­rin­nen und Au­to­ren,

im Interesse unserer Leserinnen und Leser müssen wir auf eine gewisse Einheitlichkeit bei der Veröffentlichung Wert legen.

Umfang der Manuskripte

Ein „Ti­tel­the­ma-Bei­trag“ soll­te et­wa 15.000 Zei­chen (drei DIN A4-Ma­nu­skript-Sei­ten), ei­ne „Blick­dia­gno­se“ rund 2.500 Zei­chen (eine halbe DIN A4-Seite) und ein „Va­ria-Bei­trag“ ca. 10.000 Zei­chen (zwei DIN A4-Sei­ten) um­fas­sen. Die Ma­nu­skrip­te ver­fas­sen Sie bit­te in ei­ner neu­tra­len Schrift, z. B. in der Schrift „Arial 11“, ein­zei­lig und oh­ne For­ma­tie­run­gen. Die Glie­de­rung in über­sicht­li­che Ab­sät­ze und das Ein­fü­gen von Zwi­schen­ti­teln er­hö­hen die Les­bar­keit. Ei­ne Ein­lei­tung beim Titelthema von ma­xi­mal 600 Zei­chen stei­gert zu­dem die Le­se­ak­zep­tanz; bei Va­ria ca. 100 Zei­chen. Von Ab­bil­dun­gen oder Gra­fi­ken (siehe Technische Kriterien), die den Text ver­ständ­li­cher und ein­präg­sa­mer ge­stal­ten, kann und soll in an­ge­mes­se­nem Um­fang Ge­brauch ge­macht wer­den. Für al­le Ab­bil­dun­gen gilt es, ei­ne Bild­un­ter­schrift zu ent­wer­fen.

Li­te­ra­tur­ver­zeich­nis­se kön­nen wir aus Platz­grün­den nicht im Baye­ri­schen Är­zte­blatt ver­öf­fent­li­chen, stel­len die­se je­doch auf un­se­rer Ho­me­pa­ge (www.bayerisches-aerzteblatt.de) als pdf-Datei im aktuellen Inhaltsverzeichnis ein. Die angegebene Literatur sollte grundlegend und für das allgemeine Verständnis des Artikels relevant sein. Die Referenzen werden nummerisch in Klammern im Text chronologisch zitiert und am Ende in der Zitierreihenfolge aufgelistet.

Selbst­­er­­klä­­rung

Es gibt ei­ne Viel­zahl von fi­­nan­ziel­­len, po­­li­­ti­­schen, aka­­de­­mi­­schen oder pri­­va­ten Be­­zie­­hun­­gen, de­­ren Aus­­prä­­gungs­­grad und Be­­deu­­tung va­­ri­­ie­­ren kann und die mög­­li­­che In­­te­­res­­sen­­kon­­flik­te dar­­stel­­len kön­­nen. Ob da­­von die er­­for­­der­­li­­che Neu­­tra­­li­­tät für die Tä­­tig­­keit als Au­­tor in Fra­­ge ge­­stellt ist, soll nicht auf­­grund von de­­tail­­lier­­ten Vor­schrif­­ten ge­­klärt wer­­den, son­­dern im Rah­­men ei­­ner Selbst­er­klä­­rung der Au­­to­­ren er­­fol­­gen. Um die Trans­­pa­­renz und Un­­ab­­hän­­gig­­keit (ge­­gen­­über der Phar­­ma- und Me­­di­­zin­­pro­­dukte­­in­­dus­­trie) un­­se­­rer Au­­to­­ren von me­­di­­zi­­ni­­schen Ar­­ti­­keln zu ge­­währ­­lei­sten, müs­­sen wir Sie bit­­ten, ein „Con­­flict of in­­te­­rest Sta­­te­­ment“ ab­­zu­­ge­ben.

» Erklärung zu einem möglichen Interessenkonflikt (pdf zum Downloaden)

Schreibweisen

Bitte beachten Sie auch unbedingt unsere Schreibweisen

Zahlen:Im Lauftext eins bis zwölf ausschreiben.
Zeitangaben:Nie mit Komma (3,5 Std.), sondern stets mit Schrägstrich (3 1/2 Stunden), keine Makros für ½.
Begriffe:Ohne Anführungszeichen (Eigennamen und geografische Ortsnamen).
Währungen:Immer ausschreiben: Euro, Dollar, Franken
Telefon etc.:Bitte: Tel. 089 45678-99, Fax 089 45678-99
Internet:www.abcdefg.com
E-Mail:info(at)e-mail.de

Darüber hinaus bitten wir unsere Autoren, bei der Abfassung der Manuskripte bzw. bei der Korrektur der Druckfahne zu berücksichtigen, dass

  • zitierte Autorennamen nicht mit Großbuchstaben (VERSALIA) geschrieben werden;
  • nichts in Fettdruck oder gesperrt gesetzt wird (außer Zwischentitel);
  • auch offizielle Abkürzungen (zum Beispiel KVB, BRK, BKK) immer einmal ausgeschrieben und dann in Klammern gesetzt, zum Beispiel Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) werden;
  • grundsätzlich die Schreibweise der neuen deutschen Rechtschreibung nach Duden bzw. Pschyrembel maßgebend ist.

Technische Kriterien

Die Ma­nus­krip­te bit­te als Da­tei per E-Mail an aerzteblatt(at)blaek.de (oder als CD-ROM) lie­fern. Bit­te ge­ben Sie uns un­be­dingt auch ein Bild (Pass­bild, jpg oder tif, 300 dpi Auf­lö­sung) von Ih­nen und be­bil­dern Sie Ih­ren Bei­trag mit Fo­tos/Grafi­ken. Für die Abbildungen bitte nur Originalvorlagen einreichen bzw. gute Scans (300 dpi). Für alle Abbildungen ist eine Bildunterschrift notwendig.

Verwertung

Mit der Annahme des Manuskripts erwirbt das Bayerische Ärzteblatt das unbeschränkte Recht, den Beitrag umfassend zu nutzen, zum Beispiel im Bayerischen Ärzteblatt (Print- und Online-Versionen), Sozialen Medien und im Internet.



Herzlichen Dank!

Ihre Redaktion

Top