BLÄK informiert

Eine interessante Auftaktveranstaltung zum 77. Bayerischen Ärztetag in Nürnberg erlebten die rund 250 geladenen Gäste aus Politik, Selbstverwaltung und dem Gesundheitswesen. Die Begrüßung des Präsidenten Dr. Gerald Quitterer und ein Impulsreferat zur Werteorientierung im Arztberuf lieferten genügend Themen für den Bayerischen Ärztetag, der vom 26. bis zum 28. Oktober in Nürnberg tagte.


Dr. Gerald Quitterer bei seiner Eröffnungsrede in der Meistersingerhalle.

Habe den Mut, Dich Deines eigenen...

mehr ...

Die Weiterbildung zum Facharzt – ausgenommen Allgemeinmedizin – findet vorrangig in Kliniken statt. Angehende Fachärztinnen und Fachärzte bekommen dabei vor allem Einblicke in die stationäre Patientenversorgung. Mit Gründung des pädiatrischen Weiterbildungsverbundes in Nürnberg, erhalten Ärzte während ihrer Weiterbildungszeit zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin die Gelegenheit, Erfahrungen und Vorgehensweisen in der ambulanten pädiatrischen Grundversorgung zu erwerben.

Das „Bayerische...

mehr ...

Eine Arztpraxis auf dem Land an einem sonnigen Morgen im Sommer 2018: Patienten im Wartezimmer, Schritte auf dem Gang, Stimmen aus dem Labor. Reges Treiben bei Dr. Alexandra Wudy, Internistin und Diabetologin aus Gunzenhausen. Sie liebt ihren Job. Ihre Kollegen sind gut gelaunt, besprechen den Tagesablauf. Heute kommen zwölf Studentinnen und Studenten aus der Ferienakademie Altmühlfranken, einer Initiative des Landkreises zur Nachwuchsgewinnung von Ärztinnen und Ärzten für die Region. Die...

mehr ...

Das geplante neue Bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (BayPsychKHG) stilisierte psychisch Kranke zu einer Gefahr für die Allgemeinheit. Auch nachdem die bayerische Landesregierung in einigen Details zurückruderte, bleiben Bedenken.

Im April 2018 fährt Jens R. in Münster mit einem Kleinlaster in eine Menschenmenge. Vier Tote und mehrere Schwerverletzte sind zu beklagen, der Täter erschießt sich vor Ort. Wie sich kurze Zeit später herausstellt, war der Fahrer psychisch labil und raste...

mehr ...

Drei Frauen und neun Männer: Wer sitzt mit den Dres. Gerald Quitterer, Andreas Botzlar und Wolfgang Rechl am Vorstandstisch der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)?

Nach der Interview-Vorstellung des Präsidenten („Bayerisches Ärzteblatt“ 3/2018, Seite 104 f.) und der beiden Vizepräsidenten („Bayerisches Ärzteblatt“ 4/2018, Seite 167 und 5/2018, Seite 240) ist es Zeit, das BLÄK-Vorstandsgremium kurz zu präsentieren. Der Vorstand der BLÄK setzt sich aus dem Präsidenten, den beiden...

mehr ...

Im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht die Forderung nach wohnortnaher geburtshilflicher Versorgung. Dabei tritt in den Hintergrund, dass wohnortnahe Versorgung nicht gleichzusetzen ist mit hoher Qualität. Die Schließung von kleinen Abteilungen hat zu Engpässen geführt, die Kapazität der großen Geburtskliniken ist überschritten, weil diese nicht parallel zur Schließung kleiner Abteilungen zum Ausgleich erweitert wurde. Statt politischer Schnellschüsse mit Förderung kleiner...

mehr ...

Im April 2018 fand in München das 17. Suchtforum in Bayern statt. Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten mit den Referenten über das Thema „Grundfragen der medizinischen Verwendung von Cannabis“. Seit März 2017 ist Cannabis in Deutschland als „Medikament letzter Wahl“ zugelassen. Ein Großexperiment, das von einigen mit Freude, von anderen mit Sorge betrachtet wird. Noch gibt es viele Fragen und Unklarheiten. Das Suchtforum ist eine Kooperationsveranstaltung der Bayerischen...

mehr ...

Sie sind der Dreh- und Angelpunkt der Praxis, ob am Empfang, bei der Behandlung oder bei der Verwaltung im Hintergrund. Die Medizinischen Fachangestellten (MFA) sind unverzichtbar in jeder Praxis.

Nachwuchsmangel

Längst aber hat der allgemeine Fachkräfte- und Nachwuchsmangel auch die Praxen im Land erreicht. Immer schwieriger wird es für Ärztinnen und Ärzte, geeignete MFA-Auszubildende zu finden. Die Gründe sind vielfältig. Zum einem sinkt die Zahl der Schulabgänger durch den Geburtenrückgang,...

mehr ...

Manche Patienten laufen jahrelang von „Pontius zu Pilatus“, bis sie die richtige ­Diagnose erhalten. Eine gründliche Anamnese und ausgefeilte Labordiagnostik können helfen, seltene und unerkannte Krankheiten aufzudecken, keine Frage. Doch immer wieder treten unbefriedigende Behandlungssituationen auf, in denen keine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und Therapieansätze erfolglos bleiben. Betroffene Patienten (und Ärzte) wenden sich dann gerne an die Medien (vgl. „Süddeutsche Zeitung“,...

mehr ...

Herr Dr. Quitterer, mit Erscheinen der Märzausgabe des „Bayerischen Ärzteblattes“ sind Sie rund sechs Wochen Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK). Nochmals herzlichen Glückwunsch. Wie fühlt sich das an?

Quitterer: Mit Freude habe ich dieses Amt angetreten und auch jetzt, nach sechs Wochen im Amt, fühlt es sich gut an. Die Mehrheit der Delegierten in der Vollversammlung hat mir ihr Vertrauen ausgesprochen, das stärkt mir den Rücken und ist mir Verpflichtung. Ich möchte meine...

mehr ...

Top